Unter dem Motto „Arbeitskräfte in der Augenoptik suchen, finden und halten“ findet am Samstag, 23. November 2019, von 9 bis 17 Uhr an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena das 22. Augenoptische Kolloquium statt. Das Kolloquium hat sich in den vergangenen Jahren als überregionale Fachtagung für Berufspraktiker und Studierende der angewandten Augenoptik/Optometrie, Industrie, Klinik sowie Forschung & Entwicklung etabliert.

In diesem Jahr stehen im Fokus aktuelle Wünsche, Motive und Strategien in der Arbeitswelt. Es erwarten Sie interessante Inspirationen von namhaften Referenten, die unterschiedlichste Positionen vertreten. Lassen Sie sich inspirieren von Recruitern, Headhuntern und Unternehmensberatern, von Personalverantwortlichen aus Konzernen und dem Mittelstand, von Branchenexperten und natürlich von Studierenden.

Hier eine kleine Auswahl aus dem Programm:
• Augenoptik-Fachgeschäft und gute Work-Life-Balance – Ist das unvereinbar?
• Spezialisierung in der Augenoptik – Anforderungen, Chancen und Risiken
• Was macht ein Stellenangebot attraktiv? … und was die Bewerbung?
• Wie funktioniert Recruiting und Headhunting in der digitalen Welt?
• Motivation und Attraktivität – Interessante Möglichkeiten Fachkräfte zu binden
Außerdem findet zum diesjährigen Kolloquium die Verleihung des Rupp+Hubrach Wissenschaftspreises an Johannes Neven, B.Sc. statt. Das spannende Fachthema lautet: „Spielt der Purkinje-Effekt für Nachtmyopie (k)eine Rolle?“

 

Early-Bird-Bonus bei Anmeldung bis zum 31.10.2019!

Fachliche Leitung:
Prof. Dr. Stephan Degle, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Carl-Zeiss-Promenade 2, 07745 Jena ()
Tel. 03641/205-438

Organisation: Ernst-Abbe-Hochschule Jena und JenALL e.V.

Ansprechpartner für Sponsoren und Aussteller: Herrn Peter Perschke () oder Tel. 03641/205-108

Wissenschaftliche Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stephan Degle

idw 2019/10