Das HämatoKolleg sieht ein zweijähriges Curriculum für rund 20 angehende Fachärztinnen und Fachärzte in der Hämatologie vor. Thematisch umfasst das Programm die gesamte Hämatologie, im ersten Retreat geht es zunächst um das Multiple Myelom, Non-Hodgkin-Lymphome und die chronische lymphatische Leukämie (CLL). Neben der fachlichen Fortbildung und der wissenschaftlichen Diskussion neuer Forschungsansätze zur Therapie und Diagnostik stehen auch fachübergreifende Kompetenztrainings auf der Agenda. Zudem bietet das HämatoKolleg Raum für die persönliche Netzwerkbildung mit führenden Hämatologen und Forschungsgruppen, deutschlandweit und im internationalen Kontext.

Den organisatorischen Rahmen bilden vier Präsenzveranstaltungen, die durch Online-Seminare ergänzt werden. Eine Besonderheit des Curriculums ist, dass die Teilnehmer das Programm aktiv mitgestalten können, indem sie fachliche Themenschwerpunkte mitbestimmen und eigene Parts übernehmen. Außerdem besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an ausgewählten nationalen und internationalen wissenschaftlichen Kongressen in der Hämatologie.

Für den ersten Durchgang wurden insgesamt 16 Bewerber von einem Expertenbeirat ausgewählt, vier weitere Plätze können noch besetzt werden. Zielgruppe des HämatoKollegs sind Ärztinnen und Ärzte, die eine hämato-onkologische Facharztausbildung absolviert haben oder sich im letzten Drittel dieser Ausbildung befinden. Erwartet werden weiterhin mehrjährige Erfahrungen in der klinischen Hämatologie sowie eine erkennbare Ausrichtung auf eine akademische Laufbahn.

Die Idee für das HämatoKolleg entstand im Dialog zwischen der Firma und vier KML-Studiengruppen (DCLLSG, DSMM, GLA und GMMG). Das Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. (KML) hat dann die wissenschaftliche Leitung und Koordinierung dieses Fortbildungsprogramms übernommen und führt es in Kooperation mit Janssen-Cilag, weiteren KML-Studiengruppen und dem Kompetenznetz Leukämien durch.

Bewerbungen für die noch freien Plätze im HämatoKolleg sind online an das KML zu richten und sollten ein Motivationsschreiben (max. 200 Wörter), einen Lebenslauf (max. zwei DIN A4‐Seiten), eine Publikationsliste und ein Empfehlungsschreiben des Vorgesetzten umfassen. Einzelheiten können auf der Projektwebsite nachgelesen werden.

Weitere Informationen:
Dr. Birgit Fath
KML | Geschäftsführung
Tel.: 0221 478-96003
Fax: 0221 478-96001

Pressekontakt:
Silke Hellmich
KML | Information & Kommunikation
Tel.: 0221 478-96005
Fax: 0221 478-96001

Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.
Geschäftsstelle | Uniklinik Köln
50924 Köln
Tel.: 0221 478-96000
Fax: 0221 478-96001

Im Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. (KML) haben sich deutschlandweit Wissenschaftler und Versorgungseinrichtungen zusammengeschlossen, die bei der Erforschung und Behandlung von bösartigen Erkrankungen des lymphatischen Systems führend sind. Die Kooperation trägt dazu bei, die Kommunikation und den Wissenstransfer zwischen Wissenschaftlern, Ärzten und Betroffenen zu verbessern. Das Kompetenznetz Maligne Lymphome ist eines von inzwischen 21 Kompetenznetzen in der Medizin, die auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gegründet wurden.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:
Dr. Birgit Fath
Tel.: 0221 478-96003
E-Mail: birgit.fath@uk-koeln.de